Steelers-Update/Blog-Update

Steelers-Update/Blog-Update
Copyright Wikimedia Commons

Es ist eine ziemlich lange Zeit her, dass ich zuletzt über diesen Blog berichtet habe, dazu weiter unten dann mehr.
Inmitten der Wirren um das leidige Virus, das die Welt beschäftigt, sind der NFL-Draft und die Saison-Eröffnung in der NFL mitsamt großen Free-Agency-Deals in Szene gegangen.

Die Steelers haben auf der Ebene der Starter bzw. wichtigen Spieler von 2019 Ramon Foster (Karriereende verkündet), Javon Hargrave (Eagles), Mark Barron (entlassen, noch keinen neuen Club) und BJ Finney (Seahawks) verloren bzw. gehen lassen.

Neu an Bord in Black and Gold sind (via Free Agency verpflichtet) Guard/Center Stefen Wisniewski (Ex-Chiefs), Eric Ebron (Ex-Colts), Derek Watt (Ex-Chargers) und Chris Wormley (Ex-Ravens, per Trade gekommen).

Im Draft im April hat Pittsburgh sechs Spieler gedraftet und eine Reihe weiterer als Undrafted Free Agents unter Vertrag genommen. Die aussichtsreichsten Akteure auf Einsatzzeit könnten WR Chase Claypool, Zweitrunden-Pick und hochgewachsener Passempfänger, sowie Third Rounder Alex Highsmith, ein Edge-Rusher, sein.

Generell kann man zusammenfassen, dass es für die Steelers eine ruhige Offseason war: Es gab keine Veränderungen auf dem Cheftrainer- bzw. Coordinator-Sektor, das Front Office hatte keinen First-Round-Pick im Draft, da dieser für Minkah Fitzpatrick nach Miami getradet worden war. Und die Franchise hat sich an Spekulationen um einen möglichen Ben-Roethlisberger-Nachfolger nicht beteiligt, weil nämlich weder im Draft, noch in der Free Agency (so einige forderten/fordern ein Kaliber wie Jameis Winston oder Cam Newton) ein Passgeber geholt wurde.

In einer Division, die wieder kompetitiver geworden ist und nun einen weiteren First-Overall-Quarterback (Joe Burrow verstärkt die Bengals) beinhaltet, setzt Pittsburgh auf die Genesung von Veteran-Gunslinger Ben Roethlisberger und weniger Verletzungspech als 2019.


Persönliche Einschätzung

Dass ich jetzt einige Monate nichts auf steelers-blog.com gepostet hat, hat seine Gründe. Damit meine ich aber nicht die durch das Virus verursachte Krise. Klar hat diese das Leben vieler beeinflusst oder verändert, aber trotz dieser Einschnitte hätte ich mir zeitlich das Schreiben von Posts abringen können.

Ich bin eigentlich schon stolz darauf, dass ich die (Steelers-)Coverage der Season 2019/2020 recht lückenlos zu Ende gebracht habe. Ich gebe aber zu, dass ich mit mehr Leidenschaft in das Projekt reingegangen bin, als ich momentan dafür habe.

Herumjammern möchte ich nicht groß, aber rein von den Leser-Zahlen her und der Interaktion mit Interessierten, die auf meine Beiträge antworten, hätte ich mir mehr erwartet. Wenn man ein bisschen drauf schaut und erkennt, dass man eine Analyse für fünf Klicks o.ä. geschaffen hat, nimmt es einem den Drive.

Ich kann zum jetzigen Zeitpunkt nicht sagen, wo steelersblog.com steht. Die Offseason gibt mir Gelegenheit, weiter drüber zu reflektieren, was gut oder schlecht war – und zuzuwarten. Breaking News, so hatte ich es im Sinn, wollte ich schon abdecken im Bereich der Steelers. Doch selbst da will ich nichts versprechen.

Danke jedenfalls an alle, die mir im letzten Herbst und Winter Feedback zum Blog gegeben haben. Cool, wenn dem einen oder anderen ein Beitrag zugesagt hat.

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Hallo! Deine Entscheidung finde ich schade, aber natürlich nachvollziehbar. Bin jetzt sicher nicht der Typ, der unter jedem Kommentar sein Senf dazu gibt. Vor allem, wenn er informativ ist und es keine besonderen Gründe dafür gibt. Aus Deiner Sicht, wenn ich für einen Artikel viel Arbeit und Zeit reinstecke, wäre allein „super Artikel“ schon eine Anerkennung und würde motivierend wirken. Etwas irritierend finde ich die angesprochene niedrige Klickzahl, also im Umkehrschluss, Deinen Bekanntheitsgrad. Bin zwar auch nur durch Zufall auf diesen Blog gestoßen, aber es gibt mehr Steelers-Fan in Deutschland, dass da mehr rausschaut als „einstellig“. Informativ und vor allem die Ausführlichkeit Deiner Artikel möchte ich hier hervorheben. Vielleicht sollte mehr „Werbung „ und eine auffallendere Aufmachung im optischen Bereich helfen die Bekanntheit und die Qualität Deiner Artikel an den Mann (Steelers-Fan) bringen. Es gibt bekanntlich keine große Anhäufung von deutschsprachiger Berichterstattung meines Lieblingsvereins, deshalb war ich froh und dankbar diese Seite gefunden zu haben. Damit es kein Roman wird: Hoffe, Du machst weiter…und wenn es Dir nicht ganz reicht, wenigstens mit wöchentlichen kompakten News, was es so bei den über die Steelers gibt. Und wenn dann auch der Erfolg des Teams sich wieder mehr einstellt, dann macht es sicher einen auch mehr Spaß darüber zu schreiben, als andauernde Fehleranalysen oder Verletztenreport. CU!

    1. Danke für deinen Kommentar und den Zuspruch. Das ist erbaulich und freut mich.

Schreibe einen Kommentar

*

code

Menü schließen