Skandal-Entscheidung lässt Steelers ratlos zurück

Skandal-Entscheidung lässt Steelers ratlos zurück
Copyright Brook-Ward
Das für Week 12 geplante Thanksgiving-Spiel der Steelers zu Hause gegen die Baltimore Ravens wird nicht stattfinden.

Das Spiel wurde auf Sonntag verschoben, genaue Zeit aktuell noch unbekannt.

Die NFL-Entscheidung, so zu handeln, darf als Affront gegenüber den Steelers gedeutet werden, zumal schon mehrfach Games durchgeführt wurden, bei denen ein Team COVID-geschwächt antreten hätte müssen – das wären in diesem Fall die Ravens gewesen. Baltimore darf nun sonntags wohl auf Spieler zurückgreifen, die morgen nicht dabei gewesen wären.

Pittsburgh kommt bereits zum zweiten Mal aufgrund von Umständen bei anderen Teams zum Handkuss, eigene Games nach akribischer Vorbereitung kurzfristig doch an anderen Tagen abhalten zu müssen. Bereits die Bye-Week der Steelers wurde vorverlegt, weil die NFL in der Frühphase der Season entschied, dass Pittsburgh nicht bei den Titans antreten darf.

Für mein Dafürhalten ist man mit dieser Entscheidung der NFL auf der Ebene der Wettbewerbsverzerrung angekommen, einzig wird sich Pittsburgh nicht zur Wehr setzen können.

Ich kann mir nur wünschen, dass die Spieler ihren Frust voll in Energie umsetzen werden können. Falls es endlich doch irgendwann so weit sein sollte, dass sich Baltimore bereit fühlt, am Heinz Field anzutreten.

Schreibe einen Kommentar

*

code

Menü schließen