Divisional-Round-Tipps

Divisional-Round-Tipps
Copyright Matt McGee

Kurzer Blick auf die heute beginnende Divisional Round: Die Luft für mich und bei mir ist ein bisschen draußen nach dem Aus der Steelers, das noch nachhallt (und aktuell einmal in der Trennung von Offensive Coordinator Randy Fichtner gemündet ist). Allerdings biegen wir gerade in die heiße Phase Richtung Besetzung von Super Bowl 55 ein – und das möchte ich nicht aus den Augen verlieren.

Rams @ Packers

Die Packers kommen als bestes Grunddurchgangs-Team der NFC aus ihrer Bye. Die Rams haben (mich) mit einer grundsoliden wie konzentrierten Leistung in Seattle überzeugt.
Green Bay hat in der Regular Season als offensiv potentes Team geglänzt – und zwar im Laufspiel wie natürlich vor allem im Passspiel über QB Aaron Rodgers, den MVP-Favoriten. Rams-Ausnahme-Defender DT Aaron Donald musste spät gegen die Seahawks verletzt ausscheiden, soll aber fit sein für die Auswärts-Aufgabe in Wisconsin.
Generell habe ich für diese Partie ein spezielles Gefühl, primär weil L.A. sich in der Defense mit den Packers durchaus duellieren und entscheidende Matchups auf Augenhöhe bespielen könnte (Stichwort Adams gegen Ramsey). Zudem rechne ich damit, dass dem angeschlagenen Rams-QB Jared Goff eine Woche mit Rast puncto seiner Daumenverletzung geholfen haben sollte. Der Upset ich möglich.

20:19 Rams

Ravens @ Bills

Objektivität ist mir immer recht konsequent ein hohes Gut für diesen Blog gewesen, aber diese Fassade bröckelt, wenn ich über das Duell Buffalo gegen Baltimore schreibe. Lassen Sie es mich klar sagen: Ich wünsche den Bills den Sieg weit mehr, als ich ihn Baltimore wünsche. Bei dieser Einschätzung spielt zum einen mit, dass ich es nicht brauche, dass einer der Erzrivalen der Steelers dem großen Wurf entgegensteuert. Zum anderen habe ich ein Problem damit, welche Attitüde das Ravens-Team unter Head Coach John Harbaugh wieder und immer wieder zeigt, Stichwort herumstampfen am Titans-Logo am Feld letzte Woche. Auch dieses ständige Jammern und Sich-angegriffen-Fühlen vom Harbaugh bei Entscheidungen „gegen ihn“ nervt mich nur noch.
Rein sportlich sind die Ravens in Topform, Buffalo könnte es auch noch immer sein, war aber in den Wildcards gegen die Colts nicht so souverän, wie ich es erwartet hatte. Mit einem engen Duell ist zu rechnen. Und ich verharre in meinen Ängsten und glaube, dass Baltimore diesen einen Score mehr als der Gegner irgendwo finden wird.

24:21 Ravens

Browns @ Chiefs

Puh, nächstes AFC-Duell, nächste schwere Kost für mich, darüber zu schreiben. Einfach weil’s weh tut, „Browns“ oder „Cleveland“ zu schreiben, wenn doch eigentlich die Steelers noch im Rennen sein sollten. Aber für „eigentlich“ kann sich kein Mensch was kaufen. Cleveland hat in der Wildcard Round einen Sieg nach Hause gespielt, der dem Team nach quasi geschenkter 28:0-Führung nach dem 1. Quarter ins Körbchen gelegt worden war. Trotzdem ist man zwischendurch noch geschwommen, hat Unmengen an Punkten und Yards zugelassen und der Quarterback, Herr Mayfield, hat auch nicht bedingungslos überzeugt. Gut gemacht haben’s die Brownies aber über ihr Laufspiel. Eine Stärke, um Zeit von der Uhr zu nehmen, die sie auch im Arrowhead Stadium zwingend zur Anwendung bringen müssen, weil sie sonst, so würde ich es erwarten, von den Chiefs überrollt werden. Kansas-City-Quarterback Patrick Mahomes, seine Passing Offense und auch Head Coach Andy Reid sind ganz andere Kaliber wie ihre Pendants bei Cleveland. Ich rechne aber damit, dass das Game eine Weile knapp sein könnte, weil die Chiefs-Stars nach längeren Rast-Phasen rusty sein könnten. Irgendetwas zwischen einem höheren Chiefs-Sieg und ganz respektablen Ergebnis aus Browns-Sicht wird es werden.

34:21 Chiefs

Buccaneers @ Saints

Die Medien haben dieses Playoff-Spiel heruntergebrochen auf das Duell Drew Brees gegen Tom Brady – und recht hatten sie, es so zu machen. Einfach herausragend und attraktiv, dass uns so ein Gipfeltreffen zwischen zwei so prägenden Figuren dieser Sportart noch einmal unterkommt. Beide Passgeber sind in ihren 40ern, für beide könnte es das letzte Rodeo Richtung eines Super-Bowl-Siegs sein. Tampa hat gegen Washington zum Auftakt der Postseason so halbwegs souverän gewirkt, New Orleans hat Chicago locker weggespielt. Hoffentlich erwartet uns ein episches Spiel, aber mein Tipp geht Richtung Saints, weil die Heiligen 2020/21 einfach öfter und über längere Strecken wie ein Spitzenteam gewirkt haben gegenüber den Buccaneers.
Die Defense der Saints wirkt nasty und lässt wenig zu, im Passspiel ist WR Michael Thomas gerade noch rechtzeitig zu Relevanz und alten Fähigkeiten zurückgekehrt, wie das Bears-Spiel gezeigt hat. Ich erwarte ein über drei Viertel enges Duell und eine Tampa-Bay-Defense, die RB Alvin Kamara wird in Schach halten können. Aber im Finale macht’s New Orleans.

27:20 Saints

Schreibe einen Kommentar

*

code

Menü schließen