Diesen Record werden sich die Steelers 2020 schnappen

Diesen Record werden sich die Steelers 2020 schnappen
Copyright Anderson Mancini

So lange ist’s nicht mehr hin, bis die Steelers am Montag, 14.9. im Monday Night Game die Giants in New York (eigentlich New Jersey …) zum Tanz bitten.

Höchste Zeit also, eine „Way too early“-Einschätzung zu formulieren, auf welchen Record Pittsburgh denn heuer wohl kommen wird.

Freilich: Es steht – aufgrund von Corona auf der einen und möglichem politisch-motivierten Spieler-Protest auf der anderen Seite – in den Sternen, ob überhaupt der ganze Regular-Season-Schedule bespielt wird werden können.

Aber wir gehen vom Positiven aus und wollen die Gegner Spiel für Spiel ein wenig einschätzen.

Week 1
@ New York Giants

Pittsburgh beginnt mit einem Primetime-Auswärtsspiel, aber ohne Fans ist das keine so herausfordernde Aufgabe als sonst vielleicht. Die Giants haben mit QB Daniel Jones einen noch unerfahrenen Passgeber und so einige Löcher im Roster, was die Defense betrifft. Die Steelers starten mit einem soliden Win.

Overall: 1-0

Week 2
vs. Denver Broncos

Ich glaube, dass die Broncos am aufsteigenden Ast sind und um die Playoffs mitreden könnten. Mit AJ Bouye oder Melvin Gordon etwa haben sie interessante Leute verpflichtet, QB Drew Lock hat 2019 Anlagen eines Franchise-Passers gezeigt. Das Spiel wird knapper, als mir lieb ist. Aber es ist der Home Opener und am Ende findet Black and Gold einen Weg.

Overall: 2-0

Week 3
vs. Houston Texans

In den letzten Spielen, an die ich mich spontan und ohne Recherche erinnern kann, hatten die Steelers Houston immer im Griff. Eine Art Lieblingsgegner. Ich habe von Houston-Head-Coach Bill O’Brien keine hohe Meinung (mehr), da waren zu viele leichtfertig weggetradete hohe Picks und komische Deals (Hopkins!) dabei. Steelers take it.

Overall: 3-0

Week 4
@ Tennessee Titans

Wer die Steelers ein bisschen verfolgt hat, weiß, was nun folgt. Manchmal unterschätzt das Team Gegner, was in teils heftigen Niederlagen mündete – vor allem auswärts. Niederlagen in Miami und Philadelphia von vor einigen Jahren sind mir da in Erinnerung. Tennessee ist ein gutes Team, gecoacht von einem ambitionierten, klugen HC in Mike Vrabel. Klare Auswärtspleite.

Overall: 3-1

Week 5
vs. Philadelphia Eagles

„The battle of Pennsylvania“! Könnte trappy werden, weil die Eagles immer unberechenbar sind und auch mal ein Ausrufezeichen zu setzen im Stande sind. Allerdings wähne ich Philly nicht so stark – auf beiden Seiten des Footballs –, als dass sie fit für einen tiefen Playoff-Run wären. Solider Steelers-Win upcoming vor dem ersten Divisional Duell.

Overall: 4-1

Week 6
vs. Cleveland Browns

Das vierte Heimspiel an den ersten sechs Spieltagen. Die Browns sind kein Kapazunder wie die nachfolgenden Gegner (Ravens, dann Cowboys), aber Cleveland sieht die Steelers als DEN verhassten Gegner schlechthin und wird hochmotiviert anreisen. Gerade nach der History aus 2019, Stichwort Myles-Garrett-Incident. Die Browns haben ordentlich Talent am Roster, aber an ihren Sieg am Heinz Field (dann vielleicht auch wieder mit Fans) glaube ich nicht.

Overall: 5-1

Week 7
@ Baltimore Ravens

Die Steelers gehen mit einem überzeugenden Record und einem Roethlisberger, der hoffentlich den Rost abgeschüttelt hat und wieder am Toplevel seines Schaffens ist, ins schwere Auswärtsspiel in Maryland. Ich glaube nicht, dass man den Ravens den Abgang von Safety Earl Thomas anmerken wird, ihr Roster ist alles in allem an dem Tag zu gut für den ewigen Rivalen aus der AFC North.

Overall: 5-2

Week 8

BYE Week

Week 9
@ Dallas Cowboys

Die Cowboys sind für mich 2020 eine Force, die ich in der NFC weit oben am Zettel habe. Defensiv ist’s noch nicht perfekt in Texas und man hatte mit Verletzungen zu kämpfen (Gerald McCoy), aber offensiv kommt „America’s Team“ potent wie kaum ein anderer daher. Könnte ein Shootout werden in „Jerry World“ – mit dem besseren Ende für die Gastgeber.

Overall: 5-3

Week 10
vs. Cincinnati Bengals

Die Bengals zu Hause: Das war für die Steelers in der relevanten Vergangenheit faktisch immer ein gefundenes Fressen. So wird es auch diesmal kommen. Zwar könnte sich Cincy-Rookie-QB und First-Overall-Pick Joe Burrow inzwischen in der League akklimatisiert haben – aber das Heinz Field ist als Task doch zu schwierig.

Overall: 6-3

Week 11
@ Jacksonville Jaguars

Ausverkauf, Ausverkauf – das war’s, was die Jags in der Offseason (und auch schon in den Jahren zuvor) betrieben haben. Unter anderem hat man DE Calais Campbell, Corner AJ Bouye, RB Leonard Fournette oder Edge-Rusher Yannick Ngakoue entlassen, abgegeben oder getradet und baut rund um QB Gardner Minshew neu auf. Dass es dem Gegner an Proven Talent fehlt, hilft den Steelers.

Overall: 7-3

Week 12
vs. Baltimore Ravens

Vielleicht überhöhe ich die Ravens (was ich manchmal zu tun pflege, wenn ich Gegner entschieden nicht mag und sie mir „zu stark rede“), aber was Baltimore immer aufs Heinz Field bringt, ist Nastiness – und der Glaube, den Steelers eins auswischen zu können. Es ist ein Thursday-Night-Game an Thanksgiving – und in einer Short Week ein Heimspiel zu haben, hilft dem Heimteam. Aber ich habe ein schlechtes Gefühl.

Overall: 7-4

Week 13
vs. Washington Nicht-mehr-Redskins

Ausgeruht nach der Schlacht Donnerstag-Nacht empfangen die Steelers zehn Tage später Washington. Die Gäste sollten der Papierform nach und ohne Umschweife – obwohl sie mit Ron Rivera nun einen besseren Trainer haben – in der Verlosung um den First-Overall-Pick 2021 sein. Einzelne Hoffnungsschimmer wie die D-Line oder WR Terry McLaurin gibt’s, aber der Kader der Ex-Skins ist einfach nicht sehr gut. Klarer Heimsieg.

Overall: 8-4

Week 14
@ Buffalo Bills

Mitte Dezember beginnt der Auftakt für eine Strecke von drei Auswärtspartien in den letzten vier Spielen, um die Regular Season ausklingen zu lassen. Die Bills sind ein populärer Pick, wenn’s darum geht, den Sieger der AFC East zu benennen. Das mag auch so kommen, weil sie einen guten Head Coach und eine recht feine Defense am Start haben, aber die Steelers sind auf Rache für 2019 aus.
Pittsburgh macht’s im Ralph Wilson Stadium bei eisigen Conditions.

Overall: 9-4

Week 15
@ Cincinnati Bengals

Bei 9-4 stehen und sich quasi sicher in den Playoffs wähnen: Was wäre da erwartbarer als ein Upset-Loss in der Division, der dich auf den Boden der Tatsachen zurückbringt? Ich glaube, dass Cincy mehr Talent am Roster hat, als der Record aus 2019 aussagt. Die Steelers werden ihre Probleme mit dem Passspiel und Joe Mixon gleichermaßen haben und in Cincinnati verlieren.

Overall: 9-5

Week 16
vs. Indianapolis Colts

Weiter zittern um die sichergeglaubte Teilnahme an den Playoffs oder heute mit einem Sieg das Ticket buchen? Zweiteres passiert, einfach weil Pittsburgh – ich habe es bei den Texans schon geschrieben – auch die Colts in den letzten Jahren bei direkten Duellen immer im Griff hatte. Diese Franchise liegt Black and Gold einfach. Ich erwarte ein Punktespektakel, 35 Zähler oder mehr – und Jubel, Trubel, Heiterkeit.

Overall: 10-5

Week 17
@ Cleveland Browns

Gut möglich, dass der Playoff-Slot der Steelers schon einzementiert ist, dass man etwa keine Chance mehr auf die Bye Week hat oder ähnliches. Sei’s wie es sei: Am letzten Spieltag, wo’s vielleicht nicht mehr ums letzte Hemd gehen wird/sollte und Backups zum Zug kommen könnten, wartet ein Gegner, der den Sieg gegen die Steelers unbedingt haben wollen wird. In einem Low-Scorer schnappen sich die Browns diesen Prestige-Erfolg auch und lassen Pittsburgh mit einem überraschenden 2-4-Record in der Division für die Regular Season zurück.

Overall und Fazit: 10-6 und mittelgutes Playoff-Seeding

Schreibe einen Kommentar

*

code

Menü schließen